»Comics« auf dem »iPad«

Obwohl ich normalerweise zu den Menschen gehören, die auf Papier soweit als möglich verzichten möchten, habe ich mich bisher davor geschäut, »Comics« auf dem »iPad« zu lesen. Bis zum vergangenen Wochenende…

»iPad« – Ein wunderbares Universalgerät

Über das »iPad« muss ich wohl nicht allzu viele Worte verlieren: Das kleine »Tablet« aus dem Hause mit dem angebissenen Apfel hat zweifelsohne die Computerwelt revolutioniert. Inzwischen ist die dritte Version erhältlich, die, mit dem sogenannten »Retina«-Display ausgestattet, für Staunen sorgt.

»Comics« auf dem »iPad«

Installiert habe ich die »iOS«-Version der beiden Verlage: »DC Comics« und »Marvel«. Beide Programme erlauben es, »Comics« direkt zu kaufen (diese werden als »In-App-Käufe« von der Kreditkarte oder bereits bestehendem Guthaben abgebucht) und auch bereits gekaufte »Comics« herunterzuladen. Hierzu ist ein Konto notwendig. Dies erlaubt es aber auch, die »Comics« zum Beispiel auf dem »iPad« und dem »iPhone« anzusehen ohne sie nochmals zu kaufen.

Natürlich ist das Display eine Wucht und es gibt auch extra schon »HD«-Ausgaben von »Comics«. Eine besondere nützliche Funktion ist die »Guided View reading experience«: Bei dieser wird man mit einem Fingerwisch von einem Comic-Teil zum nächsten weitergeleitet oder bei einem grösseren Teil auf der Seite zum jeweiligen Part geführt. Fast so wie ein Cartoon. Nur viel langsamer. Ungemein nützlich und ungemein cool. So macht das Lesen auf einem elektronischen Gerät Spass.

Auswahl und Preise

Bei beiden »iOS«-Apps kann man aus dem ganzen Sortiment der Verlagshäuser »Comics« kaufen. Leider sind diese bisher nur in englischer Sprache.  Die Preise bewegen sich zwischen CHF 1.00 und CHF 5.00. Die Preise kann man als »günstig« bezeichnen insbesondere deshalb, weil man die gekauften »Comics« auf allen Geräten mit dem gleichen Benutzerkonto installieren kann.

Fazit

Ich kann die Applikation, die als Basis kostenlos verfügbar ist, uneingeschränkt weiterempfehlen. Man kann sich so mit wenig Geld die neuesten »Comics« direkt aus den USA auf sein heimisches Gerät laden.

»Chew. Bulle mit Biss!«

Krimis um Polizisten gibt es viele. Krimis um Polizisten mit speziellen Macken ebenso. Gute Krimis um Polizisten mit speziellen Macken sind selten. Noch seltener: Als Comic.

»Chew. Bulle mit Biss!« ist eine Serie rund um Tony Chu, einen »Cibopath«. Ein »Cibopath« erhält bei jedem Bissen, den er sich zu Gemüte führt ein Gefühl dafür, woher das Essen bzw. der Happen stammt, er bekommt all die Sinneseindrücke mit, die in dem Happen gespeichert sind – was zumindest bei Leichenteilen oder Fleisch manchmal ganz nützlich sein kann, für den liniengetreuen Polizisten, der ausschliesslich »rote Bete« zu sich nehmen kann ohne von mentalen Eindrücken erschlagen zu werden. Weiterlesen

Seite 1 von 3123